Trauer um die Katze

Trauer um die Katze. Wie geht man damit um?
Traditionell gedenken wir am letzten Sonntag vor dem ersten Advent den Toten, die unser Leben ein Stück weit begleitet haben, geliebten Menschen wie auch unseren Sternenkatzen. Natürlich tun wir das nicht nur an einem Tag wie diesem, denn Trauer spielt sich im Herzen ab und nicht nach Kalender. Dabei ist der Verlust eines Tieres für viele genauso schwer wie der Verlust eines Menschen. Trauer um die Katze bewältigen. Wie geht man damit um?
Wir vermissen dich.
Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines.
Das eine Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein,
war Teil von unserem Leben.
Drum wird uns dieses Blatt allein,
für immer, immer fehlen.
Hermann Hesse
Umgang mit der Trauer um die Katze
Verliert man seine geliebte Katze ob nun durch Krankheit, Unfall oder aus Altersgründen ist es wichtig Trauer zuzulassen. Denn nur so kann man den Verlust verarbeiten. Tut man das nicht, holt sie einen eines Tages unvermindert ein. Freunde, Bekannte und Familienmitglieder können dabei helfen. Doch nicht jeder kann die Trauer um ein Tier nachvollziehen.
Als mein erster Kater starb passierte genau das. Denn in meinem Schock (es war gerade passiert) fing ich an zu weinen und da hörte ich den Satz:
 „Das ist doch nur eine Katze.“
Mir blieben die Tränen im Hals stecken und ich war wie gelähmt. Wie kann man nur so etwas sagen! Ähnlich schlimme Sätze in so einer Situation sind:
 „Dann gibt es eben eine Neue.“ oder „Wann holst du dir eine neue Katze?“
 „So ist das Leben.“ oder „Stell dich nicht so an.“
 „Du hattest sie ja nicht lange.“ oder „Jetzt sparst du Geld.“
Einfühlsam geht anders. Dabei ist es wichtig für den Trauernden da zu sein, Mitgefühl zu zeigen und zuzuhören. Am besten nachvollziehen kann es wohl der, der es selbst erlebt hat.
Wie lange dauert die Trauer um eine Katze?
Bei der Bewältigung der Trauer durchläuft man verschiedene Phasen. Zunächst möchte man nicht wahr haben was passiert ist. Dann schließlich überwältigen einen die Gefühle wie Schmerz, Einsamkeit, Wut, Schuld, Angst, Verzweiflung. Alle Gedanken kreisen um den Verlust.
Trauer um die Katze
Schließlich erfolgt die Akzeptanz des Verlustes und das Nach-vorn-schauen. Wie lange dieser Prozess dauert ist individuell verschieden. Jeder soll sich die Zeit nehmen, die er braucht.
Wie gehe ich mit der Trauer um meine Katze um?
Weinen wenn dir danach ist und den Schmerz raus lassen. Danach geht es einem ein kleines Stückchen besser.Über den Verlust sprechen. Findet sich kein verständnisvoller Zuhörer, dann im Internet auf die Suche nach einem Trauerforum gehen oder sich einer Gruppe in seiner Stadt anschließen. Mit kleinen Freuden oder Arbeit ablenken und von lieben Mitmenschen zu Unternehmungen überreden lassen.Eine Schatulle gefüllt mit Erinnerungen an das geliebte Tier mit dem Halsband, Spielzeug, der Lieblingsdecke… usw.Schreibe ein Trauertagebuch über deine Gefühle und/oder einen Abschiedsbrief.
 Der Schmerz lässt mit der Zeit immer mehr nach. Was bleibt ist die Erinnerung.
Auf den Flügeln der Zeit fliegt die Traurigkeit dahin.
Jean de La Fontaine
Trauer um die Katze. Fazit
Für die Bewältigung der Trauer gibt es kein Allheilmittel. Jeder Mensch geht damit anders um. Wichtig dabei ist jedoch die Trauer nicht zu verdrängen, sondern zuzulassen und darüber zu sprechen.
Eine neue Katze ist kein Ersatz für das verstorbene Tier, aber bedeutet ein Neuanfang. Es kann dabei helfen die entstandene Leere wieder auszufüllen und die Trauer Schritt für Schritt zu überwinden. Wann dieser Schritt richtig ist sollte jeder für sich selbst entscheiden

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EnglishGermanSpanish