Linda ein kleiner Sonnenschein

Hallo ich bin Linda, Angie hat mich am 07.04.2015 in der Nähe einer Futterstelle gefunden. Als sie mich sah hat sie mir gleich etwas zu fressen gegeben, man war ich hungrig, ich habe ihr es gleich aus den Händen gerissen. Ich kann mich gar nicht mehr erinnern wann ich das letzte mal etwas zwischen den Zähnen hatte.

Sie fuhr dann auf einmal weg, aber ich hatte ja noch mein Teller voll und machte mir deshalb keine Gedanken, 5 Minuten später war sie auf einmal wieder da und brachte so eine komische Box mit. Als mein Bäuchlein voll war hob sie mich hoch und steckte mich in diese Box und dann sah’s ich auf einmal neben ihr in einen großem Ding mit 4 Rädern. Als ein Tuch auf der Box lag meckerte ich und sie hob es an ich wollte doch etwas sehen und Angie verstand mich.

Ich hatte große Angst und miaute, aber Angie redete immer mit mir so dass ich immer ruhiger wurde.

Irgendwann hielten wir und sie trug mich in einen Raum mit lauter fremden Menschen, in einem Zimmer musste ich dann aus der Box. Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und schaute mich um und ich merkte das mir hier keiner weh tun wird, ich durfte mich auch immer bei Angie anschmiegen als die 2 mit den komischen Kitteln an mir rum fummelten.

Hautschuppen, Fell und auch Blut wurde mir abgenommen und ich war furchtbar TAPFER, zum Schluss hat die eine mir noch ein paar Bröckchen Futter gegeben, die habe ich ihr dann ganz schnell weggenommen und dann sahen sie das ich ganz tolle sabbere beim fressen also schauten sie mir noch einmal in mein Mäulchen und fanden ganz weit hinten Bläschen die mir weh tun und da habe ich mich mit meinen Krallen verteidigt und gekratzt, die haben mir das gar nicht übel genommen, gewogen habe ich 2.150kg.

Am Ende habe ich noch 1 Spritze mit Antibiotika und 1 Spritze Cortison bekommen, Drontal weil ich auch fürchterlichen Durchfall habe und ich Würmer haben könnte. In 15 Tagen soll Angie mit mir wieder kommen, hoffentlich werde ich wieder gesund.

Jetzt bin ich in einem Raum der ist überall gefliest da sind Platten an den Wänden, Sand steht da auch rum, ich weiß aber noch nicht was das soll. Aber das Beste ist da steht ein Tellerchen da ist immer etwas zum fressen drauf und Wasser ich musste ein paar Tage ganz schlimm dursten, ich fand einfach kein Wasser. Ein eigenes Bettchen habe ich auch und komisch ist das ist immer warm. Angie sagt das ist eine Wärmematte.

Wo ich jetzt bin da ist noch eine so wie ich aber ihr Fell sieht anders aus, Angie ruft sie immer Susi. Die ist ganz nett und will mich immer putzen, das mag ich aber nicht und überhaupt ich kenne die Susi ja gar nicht, aber nett ist sie.

Morgens kommt Angie immer und da warte ich schon immer an der Tür damit ich gleich da bin wenn die aufgeht. Angie bringt mir immer mein Essen. Ich habe immer noch großen Hunger. Wenn ich nachts immer auf der Kiste war wo Sand drin ist da freut sich Angie immer, Durchfall habe ich auch keinen mehr.

09.04.2015

11.04.2015

Am 14. so schnell konnte ich gar nicht gucken, da war ich wieder in der Box und wir fuhren mit dem Ding mit 4 Rädern, Angie sagte wir fahren noch einmal zum Arzt. Als wir ankamen war mir ganz komisch ich musste mal, aber wohin. Man war mir das peinlich. Die Tante im blauen Kittel meinte das können wir gleich untersuchen, dann steckte man mir so ein Ding in einen Po, Fieber messen nannten die das, das gefiel mir gar nicht, Giardien negativ sagte dann jemand und Angie freute sich wieder. Dann hat sie mir eine Flüssigkeit in meinen Ohren getan, da hab ich mich ganz dolle geschüttelt und alle sind ganz nass geworden. Einen Chip was immer das auch sein mag trage ich nun auch in meiner linken Seite, dann war aber Schluss mit lustig und ich bin zurück in meine Box und bin auch nicht wieder raus gekommen.

Wenn Angie kommt macht sie auch immer sauber, aber das größte ist wenn sie Zeit hat und mich streichelt, das gefällt mir und schnurren kann ich auch ganz dolle. Vor 3 Tagen da brachte Angie so einen Bürste mit wo sie immer durch mein Fell ist, da habe und hatte ich ja immer so verfilzte Stellen die zupft sie immer mit den Fingern auseinander und dann kämmt sie mich, ihr glaubt nicht was da alles schon raus kam, wenn ich das alles ablecken hätte müssen, manno man. Aber wenn es mal ein bisschen ziept dann fauche ich und beiße ihr ganz zärtlich in den Finger, da sagt sie immer dass das aber sein muss. Es ist ja auch schön aber manchmal ziept  es einfach. Ich habe Angie ganz dolle lieb.

15.04.2015

20.04.2015

Heute Abend meinte Angie morgen ist wieder mal so ein Tag, ich weiß gar nicht so recht was Angie damit meinte. Jedenfalls war mein Tellerchen gefüllt und danach haben wir noch lange geschmust und Angie hat mich immer und immer wieder gestreichelt. Als es dann schon spät war, räumte sie mir mein Tellerchen weg und sagte Tschüß bis morgen, heute Nacht durfte ich nichts mehr essen, das war echt blöd. Am nächsten morgen kam Angie und ich freute mich schon auf mein Frühstück aber Angie streichelte mich hob mich hoch und steckte mich schon wieder in diese komische Box und dann fuhren wir mit dem Auto, Angie sagte mir das  man das Ding so nennt. Aber am schönsten war das sie mich kraulte den gaaanzen Weg bis wir wieder hielten. Die blau Kittel warteten schon auf uns, dann gaben sie mir etwas zum essen und schauten mir zu und dann bekam ich eine Spritze, Angie flüsterte mir ins Ohr, hab keine Angst ich komme heute Abend wieder und hole dich wieder heim und dann schlief ich ein. Als ich wieder aufgewacht bin, hat die Tante im blauen Kittel mir etwas zum essen gegeben, aber ich hatte am Kopf so ein blödes Plastikteil das hat mir gar nicht gefallen. Den sollte ich jetzt tragen, aber Angie sah das nicht so, was war ich froh.

22.04.2015

Es war Nachmittag Angie kam wie immer zu mir, aber heute war etwas anders,

Angie meinte ich soll ruhig sein, wir fahren nur wenige Minuten und dann kannst du wieder raus aus der Box. Wir hielten auch bald wieder an und sie trug mich Treppen nach oben dann kam eine Tür und noch mal Treppen und dann ging auf einmal die Tür von meiner Box auf und ich schaute mich erst einmal um. Boah war das schön, ein ganz großes Bett für mich ganz alleine und die Aussicht aus dem Fenster, da verbringe ich bestimmt ganz viel Zeit um Vögelchen zu beobachten.

26.04.2015

Ich habe mich in Angies Zimmer ganz gut eingelebt, ab und an geht die Tür auf und dann bleibt die offen, aber so recht traue ich mich noch nicht. Heute kam Angie mit der Schere, sie hat mir dann damit mein Fell an den Stellen abgeschnitten wo sie dachte das es als nächstes ausfällt, sie versucht täglich mein Fell zu Bürsten aber manchmal mag ich das einfach nicht.

29.04.2015

Seit 2 Tagen fresse ich auch nicht mehr soooo viel, jetzt weiß ich dass mein Tellerchen immer wieder gefüllt wird von Angie.

02.05.2015

06.05.2015

Nachts blieb mein Tellerchen wieder leer, das fand ich gar nicht lustig, ich habe doch Hunger. Morgens stand Angie auf und sagte ich komme gleich wieder. Ich hatte keine Lust in die doofe Box zu gehen aber Angie meinte wieder das es sein muss.

Die ganze Zeit als wir fuhren streichelte sie mich das ich mich ganz schnell wieder beruhigte.

Die zwei im blauen Kittel warteten schon wieder und dann hielt mich einer fest und die andere nahm mir Blut ab. Was die wohl damit wollen? Ich war ganz tapfer und Angie mächtig stolz auf mich. Die Blutprobe wird jetzt nach Barcelona geschickt und dann weiß Angie worauf ich allergisch reagiere. Eine Cortisonspritze habe ich auch wieder bekommen.

Als wir wieder zuhause waren habe ich mich erst einmal in meinem Bettchen zusammengerollt und geschlafen, man war das wieder aufregend heute.

09.05.2015

Angie sagt es geht mir immer besser, das essen tut auch nicht mehr ganz so weh und sabbern tue ich nur noch ein bisschen. Wenn wir auf die Terrasse gehen ist das auch immer schön, da kann ich ganz weit schauen und alles beobachten. Red kam auch auf die Terrasse und da gab er mir wieder ein Nasenküsschen, er ist ganz lieb.

11.05.2015

wir haben schon so etwas wie ein kleines Rítual entwickelt, morgens wenn Angie aufsteht bürstet sie mich erst, ich mag das eigentlich gar nicht weil das immer so ziept. Danach geht Angie ins Bad, was sie dort macht weiß ich gar nicht so richtig. Dann geht sie die Treppen nach unten, die Tür im unteren Etage lässt sie immer angelehnt und heute habe ich meinen ganzen Mut zusammen genommen und habe mit meinem Pfötchen die Tür aufgestoßen und war dann im Wohnzimmer, so nennen die das. Tapsy sahs auf dem Tisch und hat mich ganz erschrocken angeschaut aber das störte mich nicht weiter, dann kam auch noch Red vorbei von ihm gab es wieder ein Nasenküsschen, ich fauchte wieder und Red fauchte zurück.

14.05.2015

Ich darf jetzt jeden Tag einen Ausflug ins Wohnzimmer machen, Angie will immer mit mir spielen aber so richtig mag ich das nicht. Ich erkunde lieber alles und manchmal vergisst Angie die Tellerchen von Red, Tapsy und Sunny wegzuräumen und wenn sie es nicht sieht laufe ich da hin und fresse das auch noch weg. Abend da läuft dann immer so ein großer Kasten ich glaube Fernseher nenn die das, das ist blöd und mir gefällt das gar nicht.

Heute hat auch die im blauen Kittel Angie angerufen, sie sagte dass ich auf Soja und Milch allergisch bin. Das alles bekomme ich seit dem ich bei Angie bin nicht mehr.

18.05.2015

Heute muss ich einmal etwas erzählen, Linda trängelt sich ja sonst immer vor. Nachmittag hat Linda das allerstemal mit der Baldimaus gespielt, sie hat sie richtig geknuddelt und auch mit den Füßchen daran getreten.

Angie was erzählst du schon wieder ich will doch das ist meine Aufgabe.

Ja ja du kannst Linda, wollte mich nicht vordrängeln.

Die Angie lässt morgens die Tür immer angelehnt wenn sie in die Küche geht, aber ich habe herausgefunden wenn ich da mit meinem Pfötchen dagegendrücke aufgeht und dann kann ich ganz schnell zu Angie mir mein Frühstück abholen.

Im Wohnzimmer liegen ganz viele Spielsachen rum die Baldimaus die riecht so gut da muss ich mich immer ganz dolle dran reiben und Federn jetzt weiß ich auch wieder was das spielen ist, man das habe ich schon ganz lange nicht mehr gemacht.

Als ich auf dem Klo war hatte ich einen Bart Angie dachte ich habe das Zeug gefressen NEIN habe ich schon damals nicht, aber Angie dachte es.

Gestern stand ich auch auf der Waage, ich wiege jetzt 3,3kg. Ach so das hätte ich ja nun beinahe vergessen, seit einpaar Tagen verliere ich kein Fell mehr.

21.05.2015

Heute Morgen gab es von Linda ein ganz sanftes Küsschen auf meine Stirn, es war so sanft ich habe es kaum gespürt. Das ist doch auch ein Zeichen das sie mit ihrer Zunge noch keine Kraft hat, also sitzt unter der Zunge noch das blöde Geschwür, aber das bekommen wir auch noch weg. Seit einer Woche verliert Linda kein Fell mehr, na ja der Schwanz da kommt noch ein kleines bisschen aber nicht mehr viel. Am Bauch und am Po wächst schon wieder sehr schön das Fell nach. Angie du schon wieder, ich will das doch erzählen, okay Linda mach weiter jetzt. Als Angie heute Nachmittag nach Hause kam durfte ich gleich mit ins Wohnzimmer und ich war wieder mal schneller bei den Tellerchen. Wenn ich nämlich gerade gefressen habe darf ich nicht ins Wohnzimmer, Angie sagt ich sabbere nach dem essen immer so viel, verstehe ich gar nicht. Später sind wir dann auf die Terrasse und da hat sie eine Angel, ich glaub so nennt ihr das herausgeholt und dann hat sie das Vögelchen fliegen lassen, man war das toll. Ich bin ganz tolle hinterher gerannt und auf den Fliesen kann man so schön rutschen.

22.05.2015

ich bin ja schon ganz mutig und ab und zu macht Angie in der Nacht die Wärmelampe aus. Da habe ich mir gedacht allein schlafen ist doof und so bin ich bei Angie aufs Kopfkissen und habe mich dort zu ihr gelegt, Angie hat sich nicht getraut sich zu bewegen aber ich fand es toll. Morgens bin ich dann noch einmal zu meiner Schüssel und danach ganz schnell wieder aufs Kopfkissen wo ich dann geschnurrt habe dass sich die Balken biegen.

Heute Nachmittag ihr werdet es nicht glauben war doch tatsächlich die Tante mit dem blauen Kittel hier, hier bei Angie. Als ich sie gesehen habe bin ich ganz schnell in mein Zimmer unters Bett gesaust. Angie hat dann nach mir gerufen aber ich bin nicht gekommen dann kam sie mit Futter, ich habe doch immer Hunger und so dachte ich mir so schlimm kann es nicht sein und bin zu Angie geflitzt. Aber so schnell konnte ich gar nicht schauen hatte mich die Angie schon unterm Arm, die Tante fummelte an mir rum und gab mir eine Spritze, das tat aber gar nicht weh und dann durfte ich auch meine Schüssel leer machen.

24.05.2015

Heute war ganz viel Wind und Angie sagte wir können nicht auf die Terrasse gehen, weil ich immer so nass bin vom putzen sonst werde ich krank und das können wir nicht gebrauchen sagte sie, wir gehen nach unten auf die andere Terrasse da ist alles zu. Als wir dort waren saß Tapsy am Fenster und beobachtet alles, das ist wohl ihr Lieblingsplatz.

Angie spielte dann mit mir, die Dabird Angel ist ja klasse da kann man herrlich hinterher sausen und auf den Federn richtig drauf rum kauen und dann hat Angie noch einen Stift und wenn sie den anmacht kommt da ein roter Punkt und den muss ich auch immer fangen, aber komisch ist den erwische ich gar nicht, eigenartig Angie lacht da immer. Wenn wir da spielen schaut Tapsy immer zu.

27.05.2015

Mir geht es nicht gut, aber die letzten 3 Tage war ein Alptraum, am Montag gab mir Angie solche komischen weißen Pillen die hat sie ganz fein zermalen und mir es unter mein Fresschen gemischt. In der Nacht hatte ich ganz schlimmen Durchfall, wenn ich dann bei Angie war habe ich ganz laut gestöhnt weil mein Bauch auch ganz komische Geräusche gemacht hat. Am Tag darauf ging es mir noch schlechter und ich schaffte es auch kaum bis gar nicht mehr auf mein Klo. Das hat mir gar nicht gefallen und ich lag nur noch rum, ich hatte auch keine Lust überhaupt etwas zu machen, eigentlich wollte ich nur noch sterben.

Angie war viele Stunden bei mir und wusste wohl auch nicht so recht wie sie mir helfen sollte, sie putzte auch was das Zeug hielt, aber irgendwie kam sie gar nicht hinterher weil ich gleich wieder alles eingesaut habe. Angie war mir gar nicht böse und hat immer mit mir gesprochen, mir war das aber super peinlich aber ich konnte nichts dafür. Angie sagte dann ab sofort halten wir auf mit dem THP Mist, sie hat wohl auch den Glauben verloren, weil sie meinte angeblich sollen ja die Entgiftungstropfen auch helfen wenn man die geschlossene Flasche ins Schlafkörbchen legt, nur weil wir angeblich die Entgiftungskur nicht so gemacht haben wie die THP sagte würde jetzt alles nicht so wirken oder helfen, also Angie meint das ist Humbug.

28.05.2015

Heute gab es wieder Schonkost und Angie sagte morgen geht es dir wieder besser und so war es auch, mein kleines Katzenleben ist wieder normal.

30.05.2015

Mir geht es wieder gut, heute Nacht war ich wie so oft bei Angie im Bett da habe ich mich wieder die ganze Nacht an ihrem Kopf angekuschelt und geschnurrt, morgens es war schon hell da konnte ich nicht mehr schlafen, Angie meinte es ist erst 07:00 wir stehen noch nicht auf, aber ich habe mich so lange an Angie gerieben bis sie anfing mit mir zu spielen. Da haben wir ein ganz neues Spiel ausprobiert Mäuschen fangen unter der Bettdecke. Einmal hat Angie ganz laut geschrieen da habe ich ihren Fuß erwischt.

Als Angie heute Mittag kam glaubt ihr nicht was passiert ist, Angie hat mir so ein komisches Teil an meinen Hals gemacht, das hat mir gar nicht gefallen und dann ging auf einmal die Tür auf, ja die Tür die nach draußen. Ich habe Angie angeschaut und sie sagte na los komm, gehen wir. Echt jetzt? Ich wollte es gar nicht glauben und so bin ich durch die Tür, aber Angie ist mir gleich hinterher. Das war schön kann ich Euch sagen ich bin unter die Hecke und hinters Haus und dazwischen und vorn, halt überall fast eine Stunde sind wir auf und ab, dann war ich fix und fertig und musste mich erst einmal ausruhen. Angie war immer bei mir und hat auf mich aufgepasst.

Red kam auch öfters zu mir, zuerst gibt es dann immer ein Nasenküsschen. Einmal war ich ihn zu forsch da hat er mir mit seiner Pfote eine auf meinem Kopf gehauen und nach meinem Schwanz geangelt hat er auch, er wollte mit mir spielen.

Das war ein Tag kann ich Euch sagen, hoffentlich können wir das wiederholen es gibt doch so viel zu entdecken. Aber danach war ich ganz schön fertig und habe mich erst einmal in meiner Höhle zusammengerollt und geschlafen.

02.06.2015

Heute bin ich nun schon 8 Wochen bei Angie und sie sagt ich habe mich schon gut gemacht, was sie wohl damit meint?

Morgens gehen wir auch sehr oft in den Garten dann sagt Angie wir müssten erst das Ding an meinen Hals machen, das gefällt mir gar nicht aber der Garten und die frische Luft ist so schön das ich das in Kauf nehme und wenn es so viel zu entdecken gibt stört mich es gar nicht mehr so tolle. Red legt sich auch immer zu mir und will spielen. Die ganzen fremden Geräusche im und am Haus erschrecken mich aber immer noch.

Nachmittags als Angie heute kam dachte ich das sie mit mir ganz schlimm schimpft, ich habe nämlich ganz stark geblutet und da das gar nicht schön war habe ich versucht in dem ich meinen Kopf geschüttelt habe das das bluten endlich aufhört. Aber das tat es leider nicht und durch mein vieles schütteln (beim sabber funktioniert das immer) habe ich alles noch schlimmer gemacht. Man sah das aus, aber ich konnte doch nichts dafür. Meine Zunge hängt ja jeden Tag etwas mehr aus meinem Mäulchen und da habe ich mich heute selbst gebissen. Als das Angie sah hat sie sofort mit dem TA telefoniert der ist dann auch gleich gekommen und er meinte sofort wieder Cortison. Ich könnte auch an meiner Zunge ersticken. Angie willigte ein.

06.06.2015

Angie sagte heute das sie mich wieder einmal wiegen möchte und das tat sie dann auch

3,450kg bringe ich auf die Waage. Heute morgen waren wir wieder im Garten und beim Nachbar das ist nichts zusammengeräumt, jeden fall ist dort ein Haufen Eicheln und Laub, dort haben wir heute Mäuschen gespielt. Angie hat einen langen Stock genommen und unter dem Haufen geraschelt, man war das aufregend ich wusste gar nicht wo ich zuerst hin springen sollte, dann wurde es zu warm und wir sind wieder rein gegangen.

Angie bekam dann auch eine Bestätigungsmail das ich am 18. mit ihr mitfliegen darf. Aber ich weiß nicht was das soll, ich bleibe lieber hier. Angie erzählt mir dann immer wie es sein wird wo ich dann einmal sein werde in Deutschland, so richtig kann ich es mir aber nicht vorstellen.

10.06.2015

Seit 3 Tagen putze ich mich wieder sehr oft, an meiner linke Seite am Rücken da ist noch altes Fell. Angie weiß aber nicht warum sie hat nichts geändert. Heute Nacht war auch mein Kacki etwas weich. Ich bekomme ab heute wieder Schonkost und dann schauen wir mal meint sie. Angie sagte es könnte an dem Futter liegen das ich vor 4 Tagen gefressen habe, da gab es O Canis, das mit dem putzen ist ja okay das könnte damit zusammenhängen, aber nicht mein weicher Stuhl.
Wir gehen auch jeden morgen in den Garten, da ist es auch noch nicht so waaaarm. Ich lege mich dann immer in die Sonne. Red kommt auch immer zu mir wenn er kommt, er meint das das ganz schön viel arbeit ist wenn er immer durch sein Revier zieht, aber nachts ist er immer hier im gegensatz von Sunny. Angie erzählt von ihr das es da noch eine Katze gibt. Die kommt aber nicht nach hause, sie ist dort wo viele Menschen sind. Angie sagt es sind schon viele Wochen das sie nicht mehr nach Hause kommt. Ich kann das gar nicht verstehen, hier bei Angie bekommt man doch alles was ein kleines Katzenherz braucht.

Heute durfte ich abends noch einmal in den Garten, das ist jedes mal richtig schön. Es wurde schon langsam dunkel und Angie sagte komm wir gehen wieder ins Haus ich wollte aber noch nicht und bin noch einmal ums Haus gerannt und dann vorm Haus ist ja die Strasse und da hörte ich ein Geräusch da musste ich nach schauen und bin über die Strasse gerannt in ein anderes Grundstück, Angie ist mir gleich hinterher und hat mich gerufen, ich wollte doch nur nachschauen was das war. Angie hätte beinahe einen Herzkasper bekommen und sagte so spät gehen wir nicht mehr in den Garten.

 

13.06.2015

ach man Angie sagt die Zeit rennt viel zu schnell nur noch 5 Tage und wir fliegen mit so einem riesen Teil nach Deutschland. Ich bin auch schon ganz aufgeregt. Angie erzählt mir immer wie es sein wird, ich kann mir das alles nicht so richtig vorstellen und habe auch ein wenig Angst. Angie sagt aber das ich keine Angst haben muss und sie die ganze Zeit bei mir sein wird. Blöd ist nur das ich an dem Tag nichts zu essen bekommen werde also nachts ist dann Schluss, erst dann wieder wenn wir in Deutschland angekommen sind, wo ich doch so gern esse.

15.06.2015
Angie sagt zu mir immer kleiner Sonnenschein, das gefällt mir und ich bin wohl etwas ganz besonderes. Als wir heute Nachmittag im Garten waren wollte Angie an meinem Tagebuch weiter schreiben und hat nicht so besonders auf mein Signal vom Halsband geachtet und da bin ich etwas weiter gelaufen. Das war toll, aber dann hat Angie wohl kein Signal mehr gehört und hat mich gesucht, ich möchte nur wissen wie sie das immer macht, dass sie mich immer wieder findet.
Heute musste ich üben wie man in eine Tasche geht, dort lagen auf einmal 2 Garnelen drin, die habe ich mir gleich geschnappt, die waren sau lecker ich konnte die zwar nicht kauen aber ich habe dran gelutscht.

16.06.2015

Morgen waren wir wie immer im Garten und da habe ich mich ganz arg erschrocken, da ist eine Möwe ganz tief geflogen man war die groß und einen riesen Schnabel hatte die. Angie sagt das die jetzt auf vermehrter Futtersuche sind weil die Babys haben. Aber anlegen würde ich mich mit denen nicht. Mittag musste Angie weg und ich bin dann wieder in mein Zimmer gesaust. Ein bisschen später war das Wetter komisch keine Sonne war zu sehen und der Himmel weinte und ein doofer Wind ging auch, da konnten wir gar nicht nach draußen gehen, da haben wir drinnen gespielt war auch schön, mit der Angel spiele ich mit Angie immer gerne. Von vielem spielen war ich ganz hungrig und da sind wir in die Küche, Angie hat mir meinen Teller voll gemacht und während dessen wollte ich mal schauen was Red so auf seinem Teller hat und das sah Angie und sie sagte NEIN und da habe ich es mir nicht getraut dort etwas wegzunehmen. Ja ja ihr hört richtig, ich weiß was dieses Wörtchen zu bedeuten hat, nur halten muss ich mich ja nicht immer daran gegen Abend wurde das Wetter dann besser und ich durfte noch einmal in den Garten, Red und Tapsy kamen sogar mit mir.

Wir haben ein neues Spiel eine Decke oder Handtuch liegt auf dem Boden und dann zappelt Angie mit einem langen Stöckchen unter der Decke mal etwas langsam dann schneller und manchmal schaut auch das Ende am Rand heraus, da bin ich immer ganz wuschig und muss das fangen und da kann man die Decke so schön zusammen scharren, ihr wisst was ich meine, stimmts?

17.06.2015

Vergangenen Nacht habe ich bei Angie wieder einmal im Bett geschlafen, sie hat gestern Abend noch mit mir lange gesprochen und gesagt dass wir bald auf eine große Reise gehen, heute morgen bin ich dann noch unter ihre Bettdecke gekrochen ich wollte Angie ganz nahe sein. Naja und wir waren dann auch im Garten aber ich wollte und habe immer Angie’s Nähe gesucht, irgendwas ist anders und Angie spricht auch immer davon, ich habe Angst, aber ich muss keine Angst haben sagt sie. Wenn Angie mit mir mit dem Federstöckchen spielt kann ich auch Männchen machen.

18.06.2015
Heute morgen war es das erste mal das so ein komisches Ding geklingelt hat, Angie hat mit mir noch gekuschelt und dann sind wir aufgestanden. Es gab Frühstück für mich, jaaaa Angie meint wenn ich bis jetzt noch nicht gekäckert habe könnte ich auch noch etwas bekommen. Meine Kacki kommt so oder so 🙂 Irgendwann etwas später kam Angie und schmuste und redete noch mit mir und dann hob sie mich hoch und ich sollte in die doofe Tasche, dazu hatte ich aber keine Lust. Ich bin ausgerissen, Angie sagte es muss sein und mit einem festen Griff schob sie mich dann doch in dieses blöde Teil, ich habe aber mich verteidigt und gekratzt. Ja und dann sind wir mit dem Auto gefahren und dort habe ich in die Tasche gekäckert das hat dann etwas gemüffelt.
Angie und Anja erzählten mir auch das ich mit einem Flugzeug fliegen werde und so war es dann auch. Die Tante am Schalter war ganz nett und dann kamen wir zu einem Tor dort waren ganz viele Menschen in blauen Uniformen die sagten ich müsste aus der Tasche raus, Angie dachte sie hört nicht richtig und fing dort mit diskutieren und zu tobben an ich habe es nicht verstanden, es war auswärtz aber es half nichts ich sollte bei Angie auf dem Arm durch das Tor und meine Tasche müßte durchleuchtet werden was auch immer das ist. Durch Angies Kopf gingen Horrorvorstellungen, was passiert wen ich ausreise, ich ging ja so schlecht zu Hause in meine Tasche und ein richtiges Schmusekätzchen will ich ja erst noch werden, der Stresslevel bei mir, Angie kochte aber es half nichts und sie hob mich aus meiner Tasche und drückte mich fest an sich und wir gingen durch das Tor, bis dorthin hielt ich noch still und dann versuchte doch glatt einer mich am Kopf zu streicheln und ab da war Schluss mit lustig, ich wand mich wie ein Aal, kratzte und Biss sogar Angie mehrere male, aber Angie ließ mich nicht los, sie schrie the bag, the bag mas rapido dann hat sie es geschafft mich im Genick zu packen und steckte mich in meine Tasche zurück. Angie blutete und die in den Uniformen dachten wohl, das hätte wohl jetzt nicht sein müssen. Angie sagte noch im Zorn“ This is a dangerous cat with a bomb“.
Ich war genau so aufgeregt und Angie ging mit mir erst einmal in eine stille Ecke und gab mir etwas zu trinken, wollte ich aber nicht so spritzte sie mir immer ein paar Tropfen auf meine Zunge und sie hat mich die ganze Zeit gestreichelt bis wir in dieses Flugzeug gestiegen sind.
Als wir dann in dem Flugzeug waren wurde ich immer ruhiger, Angie gab mir immer ein paar Tröpfchen und streichelte mich die ganze Zeit.
In der Tasche habe ich auch etwas gedöst durch das streicheln konnte ich mich etwas entspannen und Angie habe ich immer sehen können. Dann wurde es ganz schön laut und es holperte etwas und Angie sagte jetzt hast du den Flug überstanden. Nach einer Weile haben wir dann auf einmal wieder in einem Auto gesessen und Angie nahm die Decke von meiner Tasche und da konnte ich Maike und ihren Papa sehen, die haben mich ganz lieb angeschaut. Kurz darauf war ich dann in einem Raum und meine Tasche ging auf, ich wollte nicht rauskommen alles sah neu aus, ich kannte nichts, aber meine Neugier war größer und ich machte meinen ersten Schritt in die neue Umgebung und auch in einen neuen Lebensabschnitt meines kleinen lebens, boh äh was da alles stand und das ist alles für mich. Angie und Maike sprachen mit mir. Nach einer Weile war ich allein und ich konnte mich ungestört umschauen. Angie kam noch einmal in mein Zimmer und schmuste mit mir drückte mich und gab mir ein Küsschen auf meine Nase und sagte Tschüß mein kleiner Sonnenschein.

Maike jetzt musst Du Lindas Tagebuch weiter führen.
Linda war 72 Tage in meiner Obhut, jeder einzelne Tag war eine Bereicherung in meinem Leben. Der Tag an dem wir uns trafen werde ich nie vergessen, Linda klein, dünn und halb nackt brauchte sie schnellst möglichst Hilfe. Jeden Tag eroberte und schlich sie immer weiter in mein Herz mit ihrer besonderen Art. Linda du wirst immer in meinem Herzen bleiben,

ich liebe Dich mein kleiner Sonnenschein.

Als Angie ging dachte ich sie wird schon wieder kommen und so machte ich ein kurzes Nickerchen, als ich wieder aufwachte war es Nachmittag mein neues Zimmer mußte noch ausgiebig erkundet werden, man stand da viel und das alles ist für mich dachte ich „Wahnsinn“. Maike kam sehr oft noch zu mir und brachte mir immer mein leckeres Essen. Irgendwann wurde es dann dunkel und ich war immer noch so erschöpft von dem Flug das ich mich in diese Tonne legte und auch gleich einschlief.

19.06.2015

Der vergangene Tag war so anstrengend und aufregend gewesen, dass ich die ganze Nacht durchschlafen konnte. In dem Zimmer Maike nennt es Bad, steht so eine große Tonne in der ich auch geschlafen habe an ihr kann man herrlich dran kratzen, so etwas kannte ich auch noch nicht, dort sind 3 Höhlen und ich habe mich extra in die untere Höhle gelegt, damit mich Maike nicht allzu schnell entdecken kann.

Heute zum Frühstück gab es jede Menge zu essen. Doch, obwohl ich großen Hunger hatte, konnte ich irgendwie nicht so recht fressen. Irgendwie war es so als wenn ich die ganze Nacht garnicht geschlafen hätte.

Am Nachmittag kam ein großer Mann zu mir, als er mich sah war er etwas erschrocken bei meinem Anblick und dann fummelte er an mit herum und gab mir eine Spritze, ich war dabei ganz lieb und Maike war ganz stolz auf mich. Ehrlich gesagt, war ich dafür aber auch viel zu schlapp.

20.06.2015

Bereits am nächsten Tag ging mir es mit der Spritze schon viel besser und ich war wieder voller Tatendrang, die doofe Tür vom Bad war nicht mehr durchgängig geschlossen, so dass ich ganz vorsichtig einen Blick in die anderen Zimmer werfen konnte. Irgendwann habe ich meinen ganzen Mut zusammen genommen und habe mich getraut in die restlichen Zimmer zu schauen, doch sobald mir etwas unheimlich war, bin ich ganz schnell zurück ins Badezimmer geflitzt. Sicher ist sicher! Mittlerweile habe ich auch schon die anderen Katzen hier kennen gelernt. Nala faucht mich manchmal an und dann muss ich natürlich zurück fauchen! Aber sonst scheint sie ganz nett zu sein. Simba mag mich, glaube ich, noch nicht ganz so gerne. Aber das kommt bestimmt bald. Lucca hat Angst vor mir und läuft immer gleich weg, wenn er mich sieht. Was ziemlich lustig ist, weil er so viel größer ist als ich. Mein Lieblingsplatz ist jetzt ganz oben am Fenster. Es ist so schön in der Sonne zu liegen und nach draußen schauen zu können. Nach unten traue ich mich bis jetzt aber noch nicht, denn von dort kommen immer so viele Geräusche.

Auch von der Strasse kommen so viele neuen Geräusche, wenn so ein großes Ding vorbei saust, Maike sagt das es die Starssenbahn ist, da verstecke ich mich lieber noch in meiner Höhle. Die Kratztonne ist mega.

Am Fenster sitze ich sehr gern, da kann ich alles genau beobachtet.

Mittlerweile finde ich es sogar toll, wenn das Fenster offen ist, aber das geht nur wenn Maike da ist, sie meint das es sonst zu gefährlich ist.

Die Türen bleiben immer länger offen damit ich mich an die Geräusche und Gerüche im Haus gewöhne. Gestern Abend habe ich mich sogar mehrmals auf den Flur getraut aber bei dem kleinsten Geräusch bin ich ins Badezimmer gesaust und habe mich hinter der Tür versteckt. Maike sagt aber denoch das ich ganz mutig bin und sehr gut Vortschritte mache. Damit ich besser aus dem Fenster gucken kann habt Maikes Papa die Tonne ans Fenster geschoben und jetzt liege ich immer oben drin und beobachtet von dort alles. Komisch ist nur wenn Maike und auch die anderen ans Waschbecken müssen sieht das ganz lustig aus den meine Tonne steht ja nun genau dort, sie müssen sich ganz schön verbiegen um sich waschen zu können.

Nala, Simba und Lucca laufen jetzt auch ohne Probleme an meiner Tür vorbei, mir macht das nichts aus, Maike sagt näher sollen wir uns erst einmal nicht kommen, ich weiß garnicht was das soll ich finde die drei echt toll. Ich stromere so gerne im Haus herum, da gibt es so viel neues zu entdecken auch die Geräusche von draussen Straßenbahnen, LKW, schreiende Kinder, Martinshorn, Baustellenlärm, damit habe ich gar kein Problem mehr

21.06.2015

Maike sagt immer wieder wie unglaublich neugierig ich bin, kaum ist die Tür auf und Maike passt 1 sekunde nicht auf bin ich verschwunden.

Am liebsten bin ich ganz oben im Arbeitszimmer von Maikes Mama, ich würde zu gern raus auf die Dachterrasse, aber dafür ist es wohl noch zu früh.

23.06.2015

Maike erzählt: Linda ist so neugierig und aufgeweckt. Ich muss immer aufpassen, dass sie mir nicht abhaut und dann plötzlich auf die anderen trifft. Das Risiko möchte ich nicht eingehen. Ein paar Meter Abstand sollten schon zwischen ihnen sein. Sie sieht das aber irgendwie so gar nicht ein.

Sie futtert was das Zeug hält und wenn sie sich hinstellt sieht man ganz deutlich einen runden Kugelbauch.

Das Sabbern ist seit gestern wieder schlimmer geworden und putzen tut sie sich immer noch wie verrückt. Ich komme mit dem kämmen gar nicht so schnell hinterher.

Maike das ist meine Geschichte, oh ja entschuldige bitte Linda 🙂

Gestern bin ich zum ersten Mal auch nach unten ins Wohnzimmer gelaufen und habe mir dort alles angeschaut und dann ihr werdet es mir nicht glauben, als ich wieder nach oben gesaust bin, bin ich bei Maike ins Bett gehüpft, während Nala alles von ihrer Kratzsäule aus beobachtet hat und mir freundlich zugeblinzelt hat.

25.6.2015

Heute kam Maike mit dieser doofen Tasche ins Bad. Ich wusste gleich, dass das nichts Gutes zu bedeuten hat. Aber bevor ich mich richtig wehren konnte, war ich schon in dieser und dann sind wir mit dem Auto gefahren. Die Menschen in ihren weißen Kitteln waren sehr lieb zu mir und waren ganz vorsichtig. Zunächst hat Maike ihnen alles über mich erzählt und was Angie alles für mich getan hat. Danach wurde ich wieder genau betrachtet und es wurde auch in mein Maul geschaut. Plötzlich wirkten alle Menschen etwas bedrückter. Das habe ich gleich gemerkt. Mein Kinn wurde rasiert und die Frau im Kittel hat mir so ein komisches Teil mit einem kalten Gel unter mein Kinn gehalten. Danach durfte ich wieder in meine Tasche. Dieses Mal habe ich mich sehr darüber gefreut. Doch irgendwie schien Maike ganz abwesend. Schnell gingen wir zum Auto und plötzlich fing Maike auch noch an zu weinen. Hatte ich irgendetwas falsch gemacht? Was war denn plötzlich los mit ihr? Warum war sie denn bloß so traurig. Schweigend fuhren wir wieder nach Hause, wo ich sofort aus meiner Tasche raus durfte. Ganz schnell habe ich mich im Badezimmer verkrochen und Maike hat lange mit Doreen telefoniert.

Maike erzählt:

Linda und ich kommen gerade aus der Klinik.
Es gibt wohl nur sehr wenige Katzen, die so lieb beim Tierarzt sind. Linda ist wirklich ein Goldstück, sobald wir zuhause waren wurde auch gleich wieder gefuttert.

Aber ich möchte euch bitten, das nachfolgende in aller Ruhe zu lesen. Ich denke, keiner von uns hat damit gerechnet. Also setzt euch bitte hin und lest ganz in Ruhe.

Das Personal in der Klinik war ausgesprochen freundlich und sie sind sehr vorsichtig mit Linda umgegangen. Von Zwang oder Zeitdruck war nichts zu spüren. Anfangs haben die Tierärztin und ich die Unterlagen besprochen, wobei sie mich daraufhin wies, dass der Allergietest nicht sehr eindeutig ist, da Linda erst 6 Wochen nach der Cortisonspritze hätte getestet werden können. Danach wurde Linda in aller Ruhe untersucht. Erst wurde sie abgehört und dann abgetastet.
Als die Tierärztin ihr dann ins Maul schaute meinte sie sofort, dass das kein Eosinophiles Granulom sei. Leider ist dies kein Grund zur Freude. Im Nachhinein wäre ein Eosinophiles Granulom eine gute Diagnose gewesen. Ich weiß nicht, wie ich es euch am besten schreiben soll. Linda ist krank. Sehr krank. Es ist viel schlimmer als wir bis jetzt dachten. Unsere kleine Linda-Maus hat kein Eosinophiles Granulom, sondern einen Tumor.
Zur Kontrolle wurde gleich ein Ultraschall gemacht, welcher die Vermutung der Tierärztin bestätigte. Linda hat unter dem Gaumen einen sehr großen, stark durchbluteten und leider bösartigen Tumor. Dieser ist der Grund dafür, warum ihre Zunge heraushängt. Es ist davon auszugehen, dass er in den letzten Wochen massiv gewachsen ist und noch weiter wachsen wird. Das würde bedeuten, dass Linda bald nicht mehr fressen kann. Das ist ein großer Schock für uns alle. Ich war völlig vor den Kopf gestoßen, als mir das gesagt wurde und es tut mir leid, dass ich euch diese schlechten Nachrichten jetzt auch noch ausrichten muss.
Die Tierärztin meinte, dass vielleicht (!) eine Bestrahlung über mehrere Wochen /Monate den Tumor kleiner werden lassen könnte. Allerdings nur, wenn es die „richtige“ Art Tumor ist. Operativ oder mit einer Chemotherapie lässt sich an der Stelle, wo er sitzt nichts machen.
Doreen und ich haben bereits telefoniert und uns für die Bestrahlung entschieden. Die Unterlagen werden nun von der Klinik in die Tierärztliche Hochschule Hannover geschickt und ich bemühe mich schnellstmöglich einen Termin zu kriegen. Zusätzlich muss eine Biopsie gemacht werden und Linda soll kein Cortison sondern Schmerzmittel und ggf Antibiotika bekommen.

Angie, es tut mir so leid, dass ich dir diese furchtbare Nachricht überbringen muss. Ich hätte dir so gerne etwas frohes geschrieben. Ich weißt, du hängt sehr an Linda. Sie ist einfach bezaubernd und auch wir haben sie, nach dieser kurzen Zeit bereits in unser Herz geschlossen.

Wir dürfen jetzt nicht die Hoffnung verlieren und müssen einen klaren Kopf behalten. Wir wissen jetzt endlich was Linda hat und können jetzt die geeigneten Maßnahmen treffen. Die Aussichten sind zwar nicht gut, aber wir werden nicht die Flinte ins Korn werfen.

27.06.2015

Maike hat mir heute erzählt das Doreen ganz viele Sachen schon für mich gekauft hat, ganz viel Futter das ich wieder groß und stark werde und ein großes Baldriankissen das ich so richtig voll sabbern kann.

29.06.2015

Maike sagt ich wäre frech, ich bin doch nicht frech, ich habe halt Hunger und dafür tue ich alles auch einmal doppelt so schwere Kater weg rempeln und was sind Regeln Maike, Regeln sind dafür da um sich nicht daran zu halten. Das Bett ist nun einmal viel schöner. Seit dem ich öfters bei Maike im Zimmer bin kommt doch heute tatsächlich Simba vorbei, er kann mich aber nicht leiden und lässt seinen Frust an Nala und Lucca aus. Nala ist lieb die mag ich ganz gerne, naja und da ist ja noch Lucca der faucht manchmal lässt mich aber in Ruhe, später werden wir bestimmt noch Freunde.

02.07.2015

Ich durfte seit gestern Abend nichts mehr fressen, weswegen mein Magen ganz schlimm knurrte. Maike hat mir erklärt, dass wir heute in eine große Klinik fahren und ich deswegen nichts fressen darf. Wie gemein.

Nachdem Doreen heute angekommen ist und wir uns bekannt gemacht haben, musste ich wieder in diese doofe Tasche und wir sind mit dem Auto gefahren. Wir waren insgesamt fünf Stunden dort und es wurden viele Untersuchungen gemacht. Zunächst wurde mir wieder in das Maul geguckt und mir wurde Blut abgenommen. Aber ich war natürlich wieder ganz lieb und habe dabei sogar geschnurrt.

Im Anschluss daran kam ich in einen Raum, wo alle so komische Westen getragen haben und ich wurde auf einen Tisch gelegt.

Danach wurden meine Haut und mein Fell untersucht. Dafür sind wir kurze Zeit auch in einen dunklen Raum gegangen, wo ich dann mit so einem komischen Ding, aus dem blaues Licht kam, angestrahlt wurde. Außerdem wurde ich mit so einem komischen Schaum sauber gemacht.

Danach hieß es erst einmal warten.

Irgendwann wurde ich von einer netten Frau abgeholt und bekam wieder eine Spritze. Danach kann ich mich lange Zeit an nichts mehr erinnern. Das komische Teil in meinem Maul wurde wohl genauer untersucht und plötzlich bekam ich keine Luft mehr. Doreen und Maike, die die ganze Zeit auf mich warteten, wurden immer ungeduldiger und als sie hörten, was passiert war, waren sie sehr glücklich, dass es mir wieder gut ging.

Die Ärztin erklärte den beiden ganz viel und sagte ihnen, dass ich kastriert sei. Das hatte Angie den beiden schon die ganze Zeit gesagt, aber jetzt gab es absolute Gewissheit.

Nach fünf Stunden hatten wir den Diagnosemarathon endlich überstanden und fuhren hungrig und erschöpft nach Hause. Dort durfte ich dann endlich etwas fressen, man hatte ich einen Hunger!

10.07.2015

Ich lebe mich immer besser ein und erkundige jeden Tag mehr vom Haus. Mittlerweile verbringe ich auch viel Zeit unten im Wohnzimmer, von wo ich in den Garten schauen kann.

Heute Abend hat Maike vergessen meine Tür zu schliessen, als sie Nala, Simba und Lucca ihr Fresschen gegeben hat, das habe ich natürlich sofort mitbekommen und bin so schnell nach unten gerannt wie ich konnte. Dort habe ich dann Simba von seinem Napf verjagt und gefressen. Der war vielleicht erschrocken! Er wusste gar nicht wie ihm geschieht.

Maike macht mich jetzt regelmäßig mit diesem Schaum sauber, was ich gar nicht mag. Aber sie sagt, dass das sein muss, weil ich so viele Futterreste in mein Fell putze. Dabei verbringe ich so viel Zeit damit mich sauber zu machen!

12.7.2015

Seit ein paar Tagen fällt mir das Fressen immer schwerer. Ich würde zwar gerne, doch ich kann einfach nicht. Ansonsten geht es mir gut. Ich darf die Nächte jetzt sogar mit Nala zusammen im Schlafzimmer verbringen! Darüber freue ich mich wirklich sehr.

 

13.7.2015

Heute sind wir wieder in die große Klinik gefahren. Denn jetzt sollte meine Therapie endlich starten.

Die Frauen in den weißen Kitteln haben mich noch einmal gründlich untersucht und mir wieder ins Maul geschaut. Dann haben sie mit Maike gesprochen, woraufhin sie nach draußen gegangen ist. Zum Glück kam sie aber gleich wieder und ich durfte zurück in meine Tasche. Kurze Zeit später habe ich zwei Spritzen bekommen. Danach sind wir wieder nach Hause gefahren.

Seit ich heute Vormittag die Spritzen bekommen habe, sind meine Schmerzen endlich weg! Ich kann es kaum glauben, aber ich kann endlich wieder ohne Schmerzen fressen und nutze dies in vollen Zügen aus.

Maike erzählt:

Linda und ich sind nun aus der Klinik zurück und sie darf jetzt endlich etwas fressen.

Wie fange ich am bestens an? Vielleicht mit dem, was du, Anja, sagtest: „In einem Kampf gibt es nur Verlierer.“
Ich mache es kurz, bitte verzeiht mir, doch ich kann es einfach noch nicht glauben:

Linda wird morgen bei mir Zuhause eingeschläfert.
Der Tumor bricht durch die Zunge durch. Ich habe ihre Zunge gesehen und glaubt mir, es ist schrecklich. Die Tierärzte waren sich einig, dass Linda furchtbare Schmerzen haben muss.
Warum habe ich das nicht bemerkt? Sie springt und rennt durch die Gegend, spielt, schmust und ist so aufgeweckt. Sie hat jetzt für 6-8 Stunden sehr starkes Schmerzmittel bekommen und welches, dass weniger stark ist, aber 24 Stunden wirkt. Eigentlich sollte Linda direkt vor Ort eingeschläfert werden, aber ich möchte, dass es hier passiert. hier bei mir zu Hause. Der Tumor ist so groß, dass dieser nicht mehr bestrahlt werden kann und die Ärztin hat Linda aufgrund der Zähne auf 7-10 Jahre getippt.
Es tut mir Leid, dass ich euch so eine furchtbare Nachricht mitteilen muss. Ich wünschte, ich hätte euch etwas anderes sagen

14.7.2015

Dieses wird mein letzter Eintrag sein, denn heute werde ich diese Welt für immer verlassen

Die Schmerzen sind so unvorstellbar groß geworden. So möchte ich nicht mehr weiter leben. Ich darf noch einmal so viel von meinem Lieblingsfutter fressen wie ich mag! Doch das Beste ist, dass ich noch einmal nach draußen in den Garten durfte. Es war so schön noch ein letztes Mal Gras unter den Pfötchen zu haben, die Sonne ein letztes Mal auf meinem Fell zu spüren und die Nase in den Wind zu halten.

Ich denke viel an Angie und die letzten paar Wochen. Es war wirklich eine wunderschöne Zeit und ich bin sehr glücklich, dass ich Angie treffen durfte.

Jetzt bin ich wieder bei Angie.

 


3 Gedanken zu “Linda ein kleiner Sonnenschein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s